Menschenfeindlich


In den letzten Tagen dieses Weihnachtsmarktes hat es sich wieder gezeigt, nach aussen sind wir humanistisch und weltoffen, in der Praxis manchmal menschenfeindlich. Die
Toilette in der Kurhausparkgarage war Bürgern und Gästen dienlich, die -in der Stadt unterwegs- eine Toilette aufsuchen mussten

.

Diesem Grundbedürfnis von Menschen sollten Stadt, Land Bund eigentlich Rechnung tragen. Nicht so Baden-Württemberg, das Land sperrt seine Toiletten ab. Es geht nicht nur um die Toiletten in der Kurhausparkgarage, die nach dem Willen des Landesgeschäftsführers Ratzel nur noch für die Menschen offen sind, die die teuren Parkgebühren der Landesgarage bezahlen. Es geht auch um die Toiletten in der Trinkhalle, die nicht frei zugänglich sind.


Dieses Land ist nach den OECD-Angaben aus April diesen Jahres Weltmeister bei Steuern und Sozialabgaben. Selbst auf Arzneimittel zahlen wir als eines der ganz wenigen Länder in Europa den vollen Mehrwertsteuersatz. Da muss doch die BKV-Geschäftsführung (Bäder- und Kurverwaltung) nicht noch wegen einer vermeintlichen
Gewinnmaximierung oder Kostenminimierung soziale Kälte verbreiten. Apropos Geschäft, die BKV ist kein Geschäft, sondern eine landeseigene Anstalt (mittlerweile
allerdings mit eigenem Restaurantbetrieb und sogar eigener Eismanufaktur).
Und das auf dem Weg, unser Welterbe auch mit den Gästen aus aller Welt zu leben…

 

Herr Ratzel, machen Sie bitte die Toiletten für die Menschen in Baden-Baden wieder
auf!

 
Freie Demokratische Partei
Fraktion im Gemeinderat

Baden-Baden