Gemeinde Hügelsheim muss endlich entlastet werden!

Online-Gespräch der „Bürger Interessengemeinschaft Entwicklung Hügelsheim“ (B.I.G.H.) mit Vertretern der Freien Demokraten (FDP) aus der Kreis- und Landesebene

Gemeinde Hügelsheim muss endlich entlastet werden: B.I.G.H. und FDP sprechen sich für schnelle Lösung und ganzheitliche Ansätze aus.

Bildunterschrift:
FDP-Landtagsabgeordneter Christian Jung im Gespräch mit der Interessensgemeinschaft „B.I.G.H.“, die zum Austausch einlud und ihre Position anhand von Folien darlegte.
(Foto/ Screenshot: Patrick Wilczek)

Hügelsheim. Seit Beginn der zivilen Nutzung des Flughafens Karlsruhe Baden-Baden sehen sich die Bürger der Gemeinde Hügelsheim mit stetig zunehmenden Verkehrsbelastungen und Umwelteinflüssen durch Lärm- und Abgaßemissionen konfrontiert.
Am Dienstag, 08.02.2022 kam es im Rahmen einer Online-Sitzung zum Austausch zwischen der B.I.G.H. und Vertretern der Freien Demokraten. Für die FDP nahmen der verkehrspolitische Sprecher der FDP/ DVP-Fraktion im Landtag, Christian Jung, der Fraktionsvorsitzende der FDP/ FuR-Fraktion im Kreistag Rastatt, Lutz Jäckel, sowie die Vertreter des Kreisvorstandes der Baden-Badener FDP, Sabine Detscher und Wilfried Mitzel, teil.

Diskutiert wurden die vielen Anregungen, die die Hügelsheimer rund um die Diskussion um eine Autobahnanbindung haben. Neben der unmittelbaren Belastung durch den Durchgangsverkehr waren auch die PFC-Belastung der umliegenden Böden, die erhebliche Zusatzkosten für die Gemeinde nach sich ziehen könnten und die generelle Raumknappheit vor Ort Themen, die bei der Planung eines Autobahnanschlusses berücksichtigt werden müssen. Aber auch die neuesten Varianten zur Umsetzung einer Autobahnanbindung wurden diskutiert.

„Wir unterstützen die B.I.G.H. in ihrem Anliegen, eine Autobahnanbindung für den Baden-Airpark zu erreichen. Alle politischen Entscheidungsträger sind dazu aufgerufen, den Hügelsheimer Bürgern keine weiteren leeren Versprechungen zu machen und den Autobahnanschluss nicht weiter hinauszuzögern“, fordert Christian Jung. „Die Interessensgemeinschaft hat sich mir gegenüber offen für mögliche Lösungen gezeigt und beharrt nicht auf einer einzigen Umsetzungsvariante. Aus verkehrstechnischer Sicht sollte nicht nur die Verkehrs- und Umweltbelastung auf der Hauptstraße, sondern die Gemeinde Hügelsheim als Ganzes betrachtet werden. Zudem sollte auch die zukünftige Raumstruktur des Ortes nicht durch die Autobahnanbindung beinträchtigt werden“.
Lutz Jäckel ergänzt dazu: „Nach dem Scheitern der ursprünglich geplanten Ostanbindung müssen wir nach vorne schauen und neue Varianten diskutieren. Nur zu sagen: „Wir haben es euch doch gesagt!“ bringt die Gemeinde und den Landkreis nicht voran“.

Die FDP-Kreisverbände Rastatt und Baden-Baden, sowie die FDP/ DVP-Fraktion im Landtag Baden-Württemberg fordern daher, dass der von Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) angekündigte „runde Tisch“ nicht zu einem Stuhlkreis werden darf, der am Ende keinen festen Beschluss zur Umsetzung einer Autobahnanbindung hervorbringt. Statt dessen wären eine schnelle Einigung der Entscheidungsträger und eine unverzügliche Umsetzung der Autobahnanbindung längst überfällig.

 
Dr. Christian Jung
Mitglied des Landtags
von Baden-Württemberg
(Wahlkreis Bretten)
 
 
 
 
Sprecher und AK-Leiter der FDP/DVP-Landtagsfraktion
für Verkehr und Petitionen
 
Mitglied der Versammlung des
deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinrates
 
Mitglied der Versammlung des
Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein
(Fraktion der Freien Demokraten FDP/FK)
Einstimmige Unterstützung für Rolf Pilarski !

Einstimmige Unterstützung für Rolf Pilarski !

 
Kreisverband Baden-Baden
 
Aus gegebenen Anlaß weise ich namens des Kreisvorstands der Baden-Badener FDP daraufhin, dass der FDP-Kreisvorstand der Kurstadt einstimmig die Kandidatur des Fraktionsvorsitzenden der Freien Demokraten im Gemeinderat für das Amt des Oberbürgermeisters unserer Stadt unterstützt.
 
Mit Rolf Pilarski geht ein Mann von großer Lebenserfahrung und politischer wie menschlicher Kompetenz ins Rennen um das wichtigste Amt, das die Baden-Badener Bevölkerung zu vergeben hat.
 
gez. Dr. René Lohs
 
 
Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden stärken

Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden stärken

Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden stärken statt die Menschen verunsichern – Verbesserte Autobahnanbindung des Baden-Airparks für FDP-Landtagsabgeordneten Christian Jung dringend erforderlich
 

Rheinmünster/Stuttgart. Vor dem Hintergrund der aktuellen Berichterstattung zur Zukunft von Regionalflughäfen in Baden-Württemberg hat sich der verkehrspolitische Sprecher der FDP/DVP-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, Christian Jung, erfreut gezeigt, dass nun auch Verkehrsminister Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) die Bedeutung der Regionalflughäfen und damit insbesondere auch des Flughafens Karlsruhe/Baden-Baden anerkennt. „Nun muss dieser späten Einsicht nur die Bereitschaft folgen, dass der Baden-Airpark auch einen sehr gut nutzbaren Autobahnzubringer wie beispielsweise der Europa-Park in Rust benötigt“, sagte Christian Jung am Mittwoch (15.12.2021) bei einem Besuch in Rheinmünster. Er betonte, dass für die Freien Demokraten der Flughafen schlicht unverzichtbar sei und ein wichtiger Teil der Infrastruktur sei. „Der Baden-Airpark und der Flugplatz stärken gemeinsam die Wirtschaft in der gesamten Region mit ihrer starken Exportorientierung und sichert wichtige Arbeitsplätze, was man den Grünen immer wieder gebetsmühlenartig erklären muss.“

 

Für Christian Jung ist es von besonderer Bedeutung, dass die derzeitige Zufahrt zum Baden-Airpark weit überwiegend über die Ortsdurchfahrt Hügelsheim erfolge. Er hält diese Zufahrt „für eine Zumutung für die Menschen in Hügelsheim“. Außerdem sei der Weg von der nahegelegenen Autobahn A5 über die Bundesstraße B500/Landstraße L75 und in der Folge durch Hügelsheim viel zu umständlich. „Diese Zufahrt braucht zu viel Zeit, verbrennt Ressourcen und belastet die Einwohner unnötig“, sagte Christian Jung weiter. Der FDP-Politiker unterstrich, dass eine verbesserte Autobahnzufahrt auch einen Beitrag zur Entlastung der Umwelt durch die Vermeidung von Emissionen darstellte. Um die mit dem Fliegen verbundenen Belastungen für die Umwelt zu reduzieren, müsste nach seiner Einschätzung zeitnah synthetisches Flugbenzin zum Einsatz gebracht werden. Hier seien erste Schritte bereits getan. „Hier könnte das Land Baden-Württemberg Vorreiter für wirklichen Klimaschutz sein“, betonte Christian Jung abschließend.

 

Dr. Christian Jung
Mitglied des Landtags
von Baden-Württemberg
(Wahlkreis Bretten)
 
 
Sprecher und AK-Leiter der FDP/DVP-Landtagsfraktion
für Verkehr und Petitionen
 
Mitglied der Versammlung des
deutsch-französisch-schweizerischen Oberrheinrates
 
Mitglied der Versammlung des
Regionalverbandes Mittlerer Oberrhein
(Fraktion der Freien Demokraten FDP/FK)
Menschenfeindlich

Menschenfeindlich

Menschenfeindlich


In den letzten Tagen dieses Weihnachtsmarktes hat es sich wieder gezeigt, nach aussen sind wir humanistisch und weltoffen, in der Praxis manchmal menschenfeindlich. Die
Toilette in der Kurhausparkgarage war Bürgern und Gästen dienlich, die -in der Stadt unterwegs- eine Toilette aufsuchen mussten

.

Diesem Grundbedürfnis von Menschen sollten Stadt, Land Bund eigentlich Rechnung tragen. Nicht so Baden-Württemberg, das Land sperrt seine Toiletten ab. Es geht nicht nur um die Toiletten in der Kurhausparkgarage, die nach dem Willen des Landesgeschäftsführers Ratzel nur noch für die Menschen offen sind, die die teuren Parkgebühren der Landesgarage bezahlen. Es geht auch um die Toiletten in der Trinkhalle, die nicht frei zugänglich sind.


Dieses Land ist nach den OECD-Angaben aus April diesen Jahres Weltmeister bei Steuern und Sozialabgaben. Selbst auf Arzneimittel zahlen wir als eines der ganz wenigen Länder in Europa den vollen Mehrwertsteuersatz. Da muss doch die BKV-Geschäftsführung (Bäder- und Kurverwaltung) nicht noch wegen einer vermeintlichen
Gewinnmaximierung oder Kostenminimierung soziale Kälte verbreiten. Apropos Geschäft, die BKV ist kein Geschäft, sondern eine landeseigene Anstalt (mittlerweile
allerdings mit eigenem Restaurantbetrieb und sogar eigener Eismanufaktur).
Und das auf dem Weg, unser Welterbe auch mit den Gästen aus aller Welt zu leben…

 

Herr Ratzel, machen Sie bitte die Toiletten für die Menschen in Baden-Baden wieder
auf!

 
Freie Demokratische Partei
Fraktion im Gemeinderat

Baden-Baden
Menschenfeindlich

Statement an die BNN zum Thema Ampel-Koalition und neue Mitglieder

Ein Statement von René Lohs auf eine Anfrage der BNN vom 1. Dezember 2021 zum Thema Ampel-Koalition und Mitgliederzuwachs:

Schon während des Bundestagswahlkampfs konnten wir eine erfreuliche Zunahme der Zahl unserer Mitglieder feststellen.

Darunter waren viele junger Menschen zwischen 17 und 27 Jahren. Offensichtlich spricht die Botschaft der Freiheit gerade die junge Generation an. Noch am Abend der Bundestagwahl konnten wir unser 100. Mitglied aufnehmen.

Unser gutes Ergebnis bei der Bundestagwahl wollen wir auch dazu nutzen, noch mehr liberale Themen in den Gemeinderat zu bringen.

Dabei arbeiten wir mit den anderen politischen Kräften dort zusammen, wo es paßt – ohne ideologische Scheuklappen.

Freie Demokraten Kreisverband Baden-Baden
Kreisvorsitzender und Stadtrat
Rechtsanwalt Dr. René Lohs