Sven Gehrke & Andreas Glück – live zur europäischen Gesundheitspolitik

Interaktive Online-Diskussion

Europäische Gesundheitspolitik:

Am Mittwoch21.07.2021 ab 18.00 Uhr veranstaltendie FDPKreisverbände Rastatt und BadenBaden eineOnlineDiskussionüber die aktuelle Entwicklung der Europäischen Gesundheitspolitik(www.fdpbadenbaden.de oder Facebook/Veranstaltungen).

Teilnehmer vor Ort sind die beiden Mediziner Andreas Glück, Mitglied des Europarlamentes und der Bundestagskandidat Sven Gehrke. Interessierte Mitbürger*innenallen Alterssind herzlich eingeladen, sich einzuwählen, um Fragen zu stellen, sich an der Diskussion zu beteiligen oder über Probleme und Sorgen zu berichten. Andreas Glück wird Einblicke in die Europäische Zulassungsbehörde EMA geben, die auch fürdie Prüfung der aktuellen Impfstoffe zuständig ist. Weitere Themen werden der Verlauf der aktuellen „DeltaWelle“ bei unseren europäischen Nachbarn und sogenannte ExitStrategien sein: Was erwartet uns noch und wie kommen wir aus der aktuellen Situation gemeinsam raus? Die Situation von Jugendlichen und Kindern liegt den beiden Familienvätern besonders am Herzen. Sollen wir uns impfen lassen? Erwarten uns jetzt auch schwere Verläufe? Das sind Fragen, die aktuell viele Jugendliche beschäftigen. Die beiden Mediziner möchtenhelfen, diese und andere Fragen zu beantworten

Lutz Jäckel

Vorsitzender im Kreisverband Rastatt

Zur Diskussion über Zukunft des Flughafens Karlsruhe Baden-Baden

PRESSEMITTEILUNG Schändung israelische Flaggen

Schändung Israelische Flagge

Zur Schändung der israelischen Flaggen und Einrichtungen, u.a. vor dem Baden-Badener Kurhaus, erklärt der Kreisvorsitzende Baden-Badener Freien Demokraten im Namen des gesamten Kreisvorstands:

Soweit ist es also gekommen mit der Toleranz in Deutschland: Antiisraelische Umtriebe gehören zum Alltag in unseren Städten. Die Politik Israels ist nicht sakrosankt. Aber wenn nachvollziehbare Kritik in Antisemitismus umschlägt, ist die Grenze der Meinungsfreiheit erreicht. Das galt schon früher etwa für die militante Linke und muss auch heute für moslemische Fanatiker gelten.

Richtig ist, dass die Merkelsche Begrüßungskultur des Jahres 2015 einen neuen islamistischen Bodensatz in Deutschland geschafft hat, auf dem Antisemitismus gedeihen konnte. Jetzt muss der Rechtsstaat diese Fehlentwicklung beenden und hart durchgreifen. Wer in Deutschland Schutz bekommen hat, genießt Gastrecht. Wer aber das Gastrecht verletzt, hat seinen Schutzstatus verwirkt und muss in sein Heimatland abgeschoben werden.

Dr. René Lohs

Kreisvorsitzender der FDP Baden-Baden und Stadtrat